Fußreflexzonenmassage

Was sind Reflexzonen? Reflexzonen sind Nervenpunkte, die mit einer von diesem Punkt entfernten Körperstelle in Verbindung stehen. Wir finden im ganzen Körper Reflexzonen, die meisten jedoch im Fuß. Das hat seinen guten Grund, denn kein anderer Körperteil wird so vernachlässigt und ist so verkümmert wie gerade unsere Füße.
Von der Natur aus war vorgesehen, dass der Mensch barfu� geht und dann beim Gehen über Stock und Stein seine Reflexzonen in den Füßen betätigt. Unsere Umwelt wurde verändert. Der Boden, das "Arbeitsfeld" unserer Füße, ist nicht mehr uneben, sondern flach gewalzt und asphaltiert. Dazu kommt das falsche Schuhwerk. Durch jahrelanges Einzwängen in diesen Käfig unterband und -bindet man die Blutzirkulation. Die Folge davon sind kalte Füße, und was weit schlimmer ist, schlecht durchblutete Reflexzonen, die so ihre Funktion nur ungenügend erfüllen können.



Durch die Massage der Reflexzone erreichen wir eine bessere Durchblutung derselben und damit des zugehörigen Organs. Heute wird immer so viel von Prophylaxe gesprochen. Prophylaxe heißt Vorbeugen, und da gibt es kaum eine dankbarere Methode als die Reflexologie! Und dabei darf jedermann massiert werden, vom Säugling bis zum Greis, ohne Schaden zu nehmen. Der mit dieser Methode vertraute Reflexzonentherapeut wird entsprechend seinen Erfahrungen die richtige Dosierung der zu behandelnden Reflexzonen in Anwendung bringen. Durch die Fußreflexzonenmassage werden körpereigene Heilkräfte mobilisiert! Sie ist aber in keinem Fall als Allheilmittel oder alleinige Therapie zu verstehen.

Weiteres Infomaterial erhalten Sie auf Anforderung.

Zurück                                Home